Ansicht-Süd

Grund-, Werkreal- und Förderschule Gerstetten

Ansicht-Treppenhaus-C-Bau Ansicht-Gang-C-Bau Ansicht-von-Hof-RS Mensa-Neubau

Comenius-Treffen in Norwegen

Nach einem aufwändigen Auswahlverfahren auf europäischer Ebene, bei dem Idee und Plan der jeweiligen Partnerschaft von Experten begutachtet wurden, konnten in Deutschland 500 Schulen mit multilateralen Comenius-Projekten und 65 Schulen mit bilateralen Projekten gefördert werden. Seit diesem Schuljahr ist die Grund-, Haupt- und Förderschule Gerstetten beim, mit Hilfe der Europäischen Union finanzierten, Projekt „FAMILIES R US“ dabei. Die Projektschulen kommen aus Stord (Norwegen), Antwerpen (Belgien), Dublin (Irland), Birmingham (England), Guissona (Spanien) und Gerstetten (Deutschland). Jede Schule ist einmal Gastgeber für die Delegationen der anderen Schulen. Anfang Juni fand das dritte Comenius-Treffen in Norwegen statt. Partnerschule auf der Insel Stord (60 km südlich von Bergen) ist die „SakvÃ¥g Skule“.

Comenius-Bild Norwegen 2010-01

Lehrer/-innen der GHFöS Gerstetten vor der Comenius-Wand in der norwegischen Partnerschule: Birgit Stark-Gommel, Hilde Pfister, Markus Brodbeck

Beeindruckend war vor allem das Schulgebäude, das erst vier Jahre alt ist und in einem sehr großen Gelände, das fast einem Abenteuerspielplatz gleicht, liegt und durch sehr helle, freundliche Farbgebung und Einrichtung besticht. Die neue Schule wurde nach pädagogischem Konzept geplant und gebaut. Neben voll verglasten Klassenzimmern, die selten geschlossen sind, gibt es sehr viele offene Bereiche, in denen  die meiste Zeit eines Schulvormittags jahrgangsübergreifend in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit gearbeitet wird.

Es gibt keine Sonderschulen, alle Schüler aus dem Umfeld der Schule werden bis zur 7. Klasse gemeinsam unterrichtet. Auffallend ist außerdem die sehr gute Ausstattung mit Lehrpersonal und Unterrichtsmaterialien, z. B. hat jeder Schüler einen Laptop.

Im Laufe eines Comenius-Treffens stellt jede Schule eine Powerpointpräsentation eines „typischen Schultages“ vor. Diese Präsentationen werden ausgetauscht und mit an die eigene Schule genommen. Als neue Aufgabe wurde beschlossen, ein Comenius-Kochbuch zu erstellen und die bisher schon entstandenen Klassenbrieffreundschaften fortzuführen.

Ein weiteres Highlight der Comeniustreffen stellt der Austausch der Schulmaskottchen dar. Unser Steiff-Bär Gero kam aus Irland wieder zurück und bleibt bis zum nächsten Treffen im November in Norwegen. Die Gerstetter beherbergen das spanische Maskottchen „Coqueta“, das schon eifrig an den Schulaktivitäten wie Ausflügen, Bundesjugendspielen und am Kinderfest teilnahm.

Die Lehrer aus den Partnerschulen nahmen während der Woche am norwegischen Unterricht und an anderen Schulaktivitäten, wie z. B. Angeln im Meer, Bergwandern und Kanufahren zusammen mit Schülern teil.

Als besondere Attraktion hatten sich die Gastgeber einen Ausflug zum Nationalpark rund um den Gletscher Folgefonna ausgedacht.

Als Höhepunkt des Besuchs konnte mit Fug und Recht der Familientag mit Schulfest mit abschließendem Fußballturnier bezeichnet werden. Zunächst spielten Eltern gegen Schüler, dann die Gewinner dieses Matchs, nämlich die Eltern gegen eine Auswahl der Comenius-Gastlehrer. Die norwegischen Schüler unterstützten dabei laut die Gäste mit „Comenius“-Rufen.

Comenius-Bild Norwegen 2010 - 02

Nach den ereignisreichen Tagen in Norwegen freuen sich alle Teilnehmer auf das nächste Treffen Mitte November in Gerstetten.