Ansicht-Süd

Grund-, Werkreal- und Förderschule Gerstetten

Ansicht-Treppenhaus-C-Bau Ansicht-Gang-C-Bau Ansicht-von-Hof-RS Mensa-Neubau

Comenius-Treffen in Dublin

Seit letztem Schuljahr ist die GHFöS Gerstetten eine von wenigen ausgewählten Schulen in Deutschland, die am EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen „Comenius“ teilnehmen darf. Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Gerstetter bilden zusammen mit ihren Partnerschulen aus Dublin (Irland), Birmingham (Großbritannien), Antwerpen (Belgien), Stord (Norwegen) und Guissona (Spanien) das, von der Europäischen Kommission finanzierte, Projekt „Families´r´us“. Das Projekt untersucht und beleuchtet „Familie“ auf vier Ebenen: die eigene Herkunftsfamilie, die Schulgemeinschaft als Familie, unsere nationale Familie und unsere europäische Familie. Als Ziele wurden festgelegt, kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu entdecken, voneinander zu lernen und Verschiedenheit als Bereicherung zu empfinden. Wichtig ist auch, einen Beitrag auf dem Weg zur europäischen Familie zu leisten. Ferner soll die Sprachkompetenz erhöht werden.
Nachdem sich die Teilnehmer in den letzten anderthalb Jahren schon in Norwegen, Belgien, Spanien und Gerstetten getroffen haben, stand vom 7.-11. Februar ein Besuch der irischen Landeshauptstadt Dublin an. Von der Grund-, Haupt- und Förderschule Gerstetten machten sich die beiden Projekt-Koordinatorinnen Birgit Stark-Gommel und Andrea Grimm sowie Konrektor Markus Brodbeck auf die Reise zur Partnerschule nach Irland. Die Teilnehmer trafen sich in der St. Brendan School, einer katholischen Jungen-Schule.

Comenius-Dublin 01

“Welcome-Torte” in St. Brendans School...

Comenius-Dublin 02

... für die Teilnehmer des Comenius-Besuchs in der irischen Hauptstadt Dublin

In Irland umfasst die Grundschule sechs Jahre, in denen alle Schüler gemeinsam unterrichtet werden. Interessant waren vor allem die Einblicke ins Schulleben.  Dazu gehört ein kostenloses gesundes Lunchpaket nach individueller Bestellung, das Erlernen der „tin-whistle“, einer traditionellen Metallflöte, die unserer Blockflöte ähnelt. Außerdem beeindruckte auch ein Meditationsraum für Schüler und die für alle Schüler verpflichtende Schuluniform.
Die Schulausstattung überraschte einerseits durch ein in die Jahre gekommenes Schulhaus, andererseits durch Whiteboards in jedem Zimmer.
Den Höhepunkt bildete die Abschlussveranstaltung am Donnerstagabend, zu dem jede Klasse einen Beitrag beisteuerte. Die Beiträge bestanden hauptsächlich aus Gedichten, Irish Dance  und Musical-Ausschnitten, die in Kostümen mit Tanz und Playback-Gesang dargeboten wurden.
Das angebotene Kulturprogramm, das aus einem Besuch im Guinness-Storehouse, Unterricht in Irish Dancing und einer Fahrt entlang der Nordküste bestand fand bei allen Beteiligten großen Anklang.
Das Treffen bestand natürlich wie immer nicht nur aus Spiel, Spaß und Tanz, sondern auch aus anstrengender Projektarbeit der Lehrer. Als Resultat dieser Arbeit soll eine Broschüre erstellt werden, die die Ergebnisse des Lehrerfragebogens zu den Schulsystemen, den Lern- und Arbeitsbedingungen und den Möglichkeiten der Schülerförderung darstellt. Ferner wurde ein Kontakt der Partnerklassen per Brief oder durch „Skype“ angeregt.
Der Projekttitel „Families´R´us“ soll im Mittelpunkt einer Projektarbeit stehen. Jede Schule entscheidet wie das Thema umgesetzt werden soll. Ob Kunstprojekt, Collage oder Film, eins steht auf jeden Fall fest: Es muss zum nächsten Treffen im Mai in Birmingham transportiert werden.

Comenius-Dublin 03

Gero reist von Dublin nach Guissona (Spanien) - um dort bis zum Treffen in Birmingham (Mai) viele neue Eindrücke zu sammeln.

Comenius-Dublin 04

Bei der Abschlussveranstaltung am Donnerstagabend zeigten die Schüler der St. Brendan´s School meisterliche Leistungen!